Wenn wir nun über diese Deutung ein wenig hinausgehen, können wir auch sagen, dass die ‚subjektive Zuflucht‘ einer Sichtweise entspricht, die das spirituelle Leben als persönliche oder bloß individuelle Entwicklung betrachtet, wohingegen die ‚objektive Zuflucht‘ das spirituelle Leben eher als Hingabe an ein äußerst lohnendes Ziel versteht. Aber ich habe die Luft nur für kurze Zeit geborgt. Zunächst aber möchte ich eine Episode herausgreifen, die sich kurz vor dem Aufbruch des Buddha zu seiner letzten Wanderung zutrug. Ananda erscheint in den Schriften ganz allgemein als überaus lebhafter und liebenswerter Mensch. Nachdem er selbst etwas davon gegessen hatten, ordnete er stattdessen an, das Essen dürfe nicht an seine Schüler verteilt werden, sondern man solle es vergraben. Zweitens erinnern Sie sich daran, dass Sie selbst, wie alle Menschen, die Ihnen nahe stehen, sterben werden – ganz gleich, ob sie erleuchtet sind oder nicht. Für den Buddha wird deshalb auch sein Erlangen des parinirvanas kein einscheidendes Ereignis gewesen sein. Auch in meinem Innern, im subjektiven Bereich, der ich selbst bin, gibt es das Element Erde. Der Buddha ist nie gestorben und er gibt weiterhin Dharma-Unterweisungen durch den Kosmos.‘ Ich lade dich ein, dich zu öffnen für diesen Buddha. Für uns aber, die wir nicht erleuchtet sind, ist es ziemlich wichtig.47. Sie gehört mir nicht. Außerdem ist er ein Lehrer, Dichter, Friedensaktivist und Autor zahlreicher Bücher. Nur zu gerne möchten viele von uns glauben, der Buddha sage hier, die Gabe von Blumen, Licht und Kerzen sei überflüssig. Den Leib des Vollendeten bestreuen sie, überstreuen sie, überschütten sie zum Zeichen der Verehrung für den Vollendeten. Die besten dieser Gemälde machen deutlich spürbar, dass es sich hier nicht um das gewöhnliche Ende irgendeines Lebens geht, sondern um ein Ereignis von universaler Grösse, zu dem alle Wesen als Zeugen berufen sind. Wenn ich gestorben bin, werde ich erkalten; die Wärme wird den Körper verlassen. Doch dies ist ein Missverständnis. Wenn Sie wach sind, sprechen Sie davon, dass Sie einen Traum ‚hatten‘. Bei sich zuhause haben Buddhisten oft kleine, aus Bronze gegossene oder aus Holz gedrechselte Stupas, um sich daran zu erinnern, dass auch sie eines Tages jene Elemente wieder ans Universum zurückgeben müssen, die sie für ‚sich selbst‘ gehalten hatten. Blumen zu geben ist vielmehr ein Ausdruck der Verehrung und kann auf diese Weise unsere Hingabefähigkeit stärken. Die Reliquien des Buddha und Wie hast du’s mit der Religion? The best source is the Maha Parinibbana Sutta (Kinh Dda.i Ba't Nie^'t Ba`n) from the Pali collection of the Digha Nikaya (Tru+o+`ng Bo^. Bekanntlich wanderten der Buddha und seine Schüler, die in den Schriften als bhikkhus (P.) oder bhikschus (Skt. Wie zu erwarten, ist die Grundstimmung eher gedrückt. Wer war zu erst da: der dünne oder der dicke Buddha? oder weiß man das Buddha wirklich gelebt hat? Diese Bilder zeugen auch von einer Ergriffenheit, die wir bei der Darstellung anderer Ereignisse aus dem Leben des Buddha kaum finden: Vor einem wunderbaren Waldhintergrund ragen säulenartig die kräftigen, hohen Stämme der sala-Bäume empor, mit einer ausladenden Krone aus saftig grünen Blättern und großen, weißen Blüten. Am östlichen Ende zwischen den beiden letzten Bäumen gab es eine Art Plattform, die anscheinend für Zusammenkünfte genutzt wurde. Nachdem sich die beiden Wanderer in ihrer zeitweiligen Bleibe eingerichtet haben, bricht Ananda auf, um einige Schüler des Buddha zu besuchen. Kehren wir nun nach Kusinagara zurück und damit zum Abschluss der Wanderungen des Buddha. Buddhas Mutter war nie gestorben, sondern hatte der Legenden zufolge jährlich viele Kinder (ca. Jenes Feuerelement in mir, das zur Zeit so viele Dinge in meinem Körper unterstützt, gehört mir nicht wirklich. Wird die Erleuchtung des Buddha dargestellt, dann sieht man wohl den Bodhibaum, den Thron (oder das Kissen aus kusa-Gras), aber der Sitz selbst ist leer oder es befindet sich nur ein Dreizack als Sinnbild für die Drei Juwelen darauf. Der Buddha unserer Zeit ist der historische Buddha Sakyamuni. Und den letzten Tod kann der Buddha von sich fortbannen mit der Kraft, die ihm die Schmerzen fortgebannt hat. Im Gegensatz zu Ananda sollten wir, wie jene sala-Bäume, dem Buddha möglichst viele Blumen, am besten sogar riesige Blumensträuße darbieten. Wo wurden sie alle wiedergeboren? Im Christentum ist das Maria Mutter Jesu, die das Kind auf dem Schoß oder auf den Armen hält. Wann wurde der Koran geschrieben? Wie so oft, entspann sich ein Gespräch – diesmal zwischen dem Buddha und Subhadra. Natürlich herrscht bei dieser Feier eine andere Stimmung als an anderen buddhistischen Festtagen, denn nicht zuletzt geht es ja darum, die Gedanken auf die Tatsache des Todes zu richten. Nach seiner Genesung trat er hinaus ins Freie und setzte sich in den Schatten eines Baums. Auszug aus: Sangharakshita, Mensch?Gott?Buddha. : der Erwachte, chinesisch ä½›, Pinyin fó, japanisch 仏, ぶつ butsu, vietnamesisch 佛 phật oder bụt) bezeichnet im Buddhismus einen Menschen, der Bodhi (wörtl. Da trat Ananda zu ihm heran. Der Buddha hat weiterhin einen menschlichen Körper, und dieser bildet den ‚Rest‘. Ich will den letzten Tod nicht sterben. Lassen Sie deshalb den Raum, den Sie besetzt halten, mit dem Raum des Universums verschmelzen. Sie finden es in der Regel ziemlich leicht, die Buddha-Lehre zu verstehen. Er hielt dann seine letzte Lehrrede. Paradoxerweise sind Sie aber noch nie zuvor so vollständig Sie selbst gewesen. Dies war der Wanderasket Subhadra, der sich gerade zufällig in der Nähe von Kusinagara aufhielt und gehört hatte, dass der Buddha im Sterben lag. Über den verstorbenen Mönch berichtet der Buddha, er sei ein Arahat und werde deshalb überhaupt nicht mehr wiedergeboren; die Nonne sei eine Nichtwiederkehrerin und werde direkt in einem der ‚reinen Gefilde‘, einem Götterhimmel, Erleuchtung erlangen; einer der Laienschüler sei ein Einmalwiederkehrer, das heißt, jemand, der nur noch einmal als Mensch wiedergeboren wird, bevor er Erleuchtung erlangt. Auf dem anderern Bild sieht man einen dicken und lachenden Buddha. Beschirmt von Bäumen war er unter freiem Himmel geboren, und beschirmt von Bäumen hatte er unter freiem Himmel Erleuchtung erlangt. Überdies kann es dazu anspornen Meditationspraktiken aufzunehmen, die speziell den Tod zum Gegenstand haben. Auch himmlische Musikinstrumente spielen in der Höhe, zum Zeichen der Verehrung für den Vollendeten. Der Buddha veranlasste, dass sein früherer Wagenlenker Chandaka, der sich dem Sangha zwar angeschlossen hatte, in jüngster Vergangenheit aber starrsinnig an gewissen schädlichen Übungsmethoden festgehalten hatte, so lange aus der Gemeinschaft ausgeschlossen bleiben sollte, bis er wieder Vernunft angenommen hatte – was er bald danach auch tat. An allen Orten dieser zentralen Ereignisse im Leben des Buddha gibt es heute Schreine und Tempel; sie sind zu Pilgerstätten für Buddhisten aus aller Welt geworden. Bewusstsein ist zwar vorhanden, aber das ‚mein‘ muss verschwinden. Die Laienanhänger aus der Bevölkerung dagegen sollten seine sterblichen Überreste wie die eines großen Königs behandeln. In diesem Zusammenhang ist die schon verschiedentlich erwähnte ‚Betrachtung der sechs Elemente‘ wichtig, die ich nun etwas ausführlicher beschreiben möchte. Bin im Moment ein wenig verwirrt und hoffe auf nicht allzu schweren Erklärungen :D. Möchte mir gerne einen Buddha holen, als Dekoration. Seit ihrem letzten Besuch in der Gegend seien ein Mönch, eine Nonne und eine größere Anzahl von Laienanhängern gestorben. Auf Bildern, die von seiner Geburt handeln, erscheint an Stelle des neugeborenen Kindes oft eine Lotosblüte. Jenes Nirvana, das der Buddha mit seiner Erleuchtung unter dem Bodhibaum erlangt hatte, wird von der Überlieferung als ‚Nirvana mit Rest‘ verstanden. : Erwachen) erfahren hat, und ist der Ehrenname des indischen Religionsstifters Siddhartha Gautama, dessen Lehre die Weltreligion des Buddhismus begründet. Gruß, Marco-- Eine Variante dieser Meditation führt wieder direkt zum parinirvana des Buddha zurück. Somit wird die Atmosphäre sicherlich ernst, aber keineswegs düster sein. Diesmal geht es um die Lehre von der ‚subjektiven‘ und der ‚objektiven‘ Zuflucht. ist er ein Buddha? Eine nachdenkliche, meditative Gestimmtheit ist viel eher angebracht. In allen Ländern des buddhistischen Ostens wurden Stupas unterschiedlichster architektonischer Ausprägung zu typischen Merkmalen des Landschaftsbilds. Dabei legte er unter anderem fest, auf welche Weise seine Bestattung vor sich gehen solle. Der Buddhismus hat weltweit etwa 450 – 500 Millionen Anhänger und wird auch in Deutschland immer beliebter. Tod und Sterben im Buddhismus Der beschwerliche Weg ins Nirwana . Nicht unter den Toten suchen wir dich, sondern unter den Seligen des Himmels. Gibt es einen Unterscheid in der Gschichte oder Religion zwiwchen diesen beiden Buddhas? Ich muss Jesus mit Buddha vergleichen,... Zunächst einmal steigern Sie auf diese Weise den Wert des parinirvana-Tags. Auf dem einen sieht man einen dünnen Buddha. Seine Äußerung ist bestimmt nicht als Billigung einer nur rationalistischen Einstellung zum spirituellen Leben zu verstehen. Buddha bekam vom Laienanhänger namens Canda ein besonderes Gericht aus Pilzen, die von einem Sandelbaum gepflückt wurden und das sukara-maddava genannt wurde. Bis zu einem gewissen Grad finden sie es sogar leicht, sie zu üben. Die Vermutungen über sein Todesjahr schwanken sogar sehr. Leider hilft der unmittelbar nachfolgende Abschnitt des Suttas unserem Verständnis kaum weiter. … Auch himmlische Sandelholz-Pulver fallen aus der Luft herab, die bestreuen den Leib des Vollendeten, überstreuen ihm, überschütten ihn zum Zeichen der Verehrung für den Vollendeten. Allerdings müssen wir gerade hier vor einem Missverständnis warnen. Hoch in den Wolken schweben Götter und Göttinnen und vervollständigen die kosmische Sterbeszene. Warum aber sollte man so etwas überhaupt tun? Welche Bedeutung hat der Buddha für Christen? Thich Nhat Hanh, geboren in Vietnam, ist ein Mönch des Zen Buddhismus. Nirvana ist natürlich gleichbedeutend mit Erleuchtung; pari heißt ‚höchste‘. ich bin selbst nicht gläubig und habe auch schon im Internet geschaut, finde dazu jedoch nichts. In der Nähe der grossen Stadt Vaischali spürte er stechende Schmerzen, die Symptome seiner letzten Krankheit. Kann ich das machen, oder nicht? Als erstes sehen Sie vor und über sich in der unermesslichen Weite des strahlend blauen Himmels einen großen gelben Quader. Also gut, ich lasse es los. Der Buddha hat in dieser Gegend viele Schüler. Trotz einer besorgten Bemerkung Ananda, Kusinagara sei doch bloß ein ‚elendes Kaff am Ende der Welt, das aus nichts als Binsen und Lehm besteht‘, wählte der Buddha ganz bewusst diesen Ort für sein parinirvana. würde mir sehr helfen :). Woher wusste der Dalai Lama, dass er Buddha ist? Wenn man es in Worten zu erfassen sucht, muss man letztlich doch schweigen. Kater Buddha, der einmal 14 Kilo auf die Waage brachte, ist tot!Sechs Jahre wurde das Tier, dass sich fast an die 6. Man kann auch die Namen und Todesdaten der Verstorbenen vor oder während einer puja – einer buddhistischen Andacht – verlesen. Hört sich jetzt auch nicht wirklich aufregend an. Die Übung der vier Grundlagen der Achtsamkeit führt demnach offenbar dazu, die subjektive und die objektive Zuflucht miteinander in Einklang zu bringen. Wenig später kommt er zurück und berichtet dem Buddha, was es Neues gibt. Dies also ist der ‚Tod‘ des Buddha, und es ist zugleich jenes Ereignis, dessen die heutigen Buddhisten am sogenannten pari-nirvana-Tag gedenken, der meistens am Vollmondtag im Februar/März gefeiert wird. Der Kern dieser Äußerung scheint offenkundig: Wahre Verehrung des Buddha besteht darin, seiner Lehre zu folgen. Dieses Wissen kann Ihnen helfen, die Beschränktheit Ihres eigenen Körpers zu transzendieren und zu erkennen, dass die spirituelle Gemeinschaft nicht den Grenzen von Raum und Zeit unterliegt und dass die Toten daher in gewissem Sinn auch nicht tot sind. Es ist nicht angemessen, über einen Buddha zu sagen, dass er nach dem Tod nicht existiert. Ich werde mich nicht mehr damit identifizieren.“. Natürlich vom Feuerelement in der Außenwelt. Dort legte der Buddha sich nieder – den Kopf nach Norden, die Füße nach Süden gerichtet. Sogar die Tiere weinen. Auf den ersten Blick wirkt diese Ermahnung widersprüchlich. Wie ich bereits geschrieben hatte, hatte Buddha keinen Nachfolger ernannt. Es gibt die Legende, dass er von einem Schmied namens Chunda als Almosen eine Speise erhielt, von der er niemandem sonst abgab. Wo aber sind Sie, während Sie träumen? Es gibt dabei also keinen Verlust an Bewusstheit, sondern sie ist von nun an nicht länger auf ein ‚Ich‘ bezogen. Der Mönch, Ananda, oder die Nonne oder der Anhänger oder die Anhängerin, die ganz der Lehre entsprechend leben, in der rechten Weise leben, der Lehre gemäß wandeln, die ehren, würdigen, achten, verehren den Vollendeten mit der höchsten Verehrung. Hilfreiche Tipps und Infos zum Thema ,Buddha,Buddha bei 'Noch Fragen? Er werde ihn den Dharma-Spiegel lehren. Man erinnert sich an das Vorbild und die Lehren, die der Buddha durch das Beispiel seines Lebens gegeben hat. Es ist nicht angemessen, über einen Buddha zu sagen, dass er nach dem Tod sowohl (in gewissen Sinn) existiert als auch (in einem anderen Sinn) nicht existiert. Der Buddha ist immer noch hier. in Indien, wo auch der Hinduismus entstand und wo bis circa 320 v.Chr. Hört sich jetzt auch nicht wirklich aufregend an. Es gibt keine Möglichkeit der Sprache und Kategorisierung, die man auf einen Buddha anwenden könnte.“, Diese Antwort verdeutlicht, dass der Tod des Buddha nichts mit einem gewöhnlichem Tod gemein hat. Nun könnten Sie vielleicht denken: „Wenn ich selbst auch nicht Erde, Wasser, Feuer, Luft und Raum bin, so bin ich doch bestimmt Bewusstsein? Für manch einen wird das bedeuten, die Anforderungen der objektiven Situation wichtiger zu nehmen. für ‚Mönche‘) bezeichnet werden, gewöhnlich acht oder neun Monate des Jahres von Ort zu Ort. Der in den Schriften für die Speise genutzte Begriff "Sukaramaddava" wird immer noch diskutiert und man streitet … Ich muss in Religion eine Ausarbeitung zum Leben und Wirken des Buddha machen. In order to know the last day of the Buddha, we should read books on his life or better still, read the recorded suttas. Der Bericht hierzu ist das "Mahaparinibbana Sutta". Zu Ananda sagte er: „Meine Wanderungen gehen zu Ende. Zur spirituellen Gemeinschaft im weitesten Sinn gehören die Lebenden wie die Toten. Die neuere Forschung hat die korrigierte lange Chronologie prinzipiell aufgegeben; sie wird nur noch vereinzelt vertreten. Woher stammt das Erdelement in mir?“ Nun verdeutlichen Sie sich: „Das alles kommt vom Element Erde dort draußen. Immer wieder ist zu hören, dass Buddha an einem giftigen Stück Schweinefleisch gestorben sei. Stix wurde nur 38 Jahre alt. Es gehört Ihnen nicht; Sie sind es nicht. Wenn das Erdelement den Körper verlässt, wenn das Wasserelement geht, wenn Feuer und Luft ins Universum zurückkehren, was bleibt dann? Woher haben Sie es genommen? Der Buddha ließ ihn jedoch zurückrufen und sprach zu ihm: „Genug, Ananda, sei nicht so traurig. (Eigentlich können wir im Hinblick auf den frühen Sangha nicht wirklich von ‚Mönchen‘ sprechen. Buddha bedeutet wörtlich "der Erwachte". Die geg… Der Buddhismus gehört mit mehreren hundert Millionen Anhängern zu den großen Weltreligionen. Bei jener Übung visualisiert man die sechs Elemente – Erde, Wasser, Feuer, Luft, Raum und Bewusstsein – in Form verschiedenfarbiger und verschieden gestalteter geometrischer Figuren. Genauso verhält es sich mit Ihrem Körper. Der Buddha belehrte ihn, und Subhadra wurde sozusagen ‚bekehrt‘. Gar nicht.“ Die indische Überlieferung gibt hierfür folgenden Vergleich. Warum wird Buddha so oft fettleibig dargestellt? hmmm.. und nu? Der Buddha nutzte deshalb die Gelegenheit, um ein paar Dinge klarzustellen und bestimmte Ermahnungen zu erteilen. Wer war Buddha? Ja, der historische Buddha, Siddharta Gautama ist tot. Auch in Ihnen gibt es Wärme. Offenbar fanden seine Anhänger, dass sie aus der Art und Weise seines Sterbens nicht wenig über seine Lehre sowie über das Wesen von Buddhaschaft lernen konnten. Er war zwar erleuchtet, doch er war ein erleuchteter Mensch, und jeder Mensch muss sterben, da jeder Mensch geboren wird. Sogar das Bewusstsein ist geborgt. Ganz ähnlich verhält es sich mit der höheren Bewusstseinsdimension, mit der Sie sich als ‚mein‘ Bewusstsein identifizieren. Der Buddhismus steht jedem Menschen offen und gründet sich auf die Erkenntnis, dass alles vergeht. Was stimmt den nun ? Ich möchte dazu auch was sagen.Ich komme aus Nepal und kann das weiterführen.Inhaltlich ist alles korrekt aber es fehlt eine Sache und zwar : Ein armer Mann (Bhikku) ladete ihn und seine Schülern ein zum essen .Es gab Pilze die aber giftig waren .Buddha erkannte dies durch die Göttin Devi.Am Anfang zögerte er aber erkannte dass der Mann leidete und wenn er es nicht gegessen hätte würde der schon leidende Mann traurig werden da er das extra für ihn gemacht hat.Also aß er es und plötzlich tauchten Blitze auf ( Warnsignal von Vishnu) Daraufhin sagte er zu allen anderen das sie das nicht essen dürften. Dann ermahnte er sie ein letztes Mal: „Alle bedingten Dinge müssen vergehen. Dies also ist die Kontemplation der sechs Elemente, die in der Überlieferung als besonders gutes Mittel gegen Stolz – und damit gegen die Identifikation mit einer bestimmten Art zu sein – gilt. Der Lehrer aber, dem die Schüler lauschen, wird durch ein Rad – das dharma-cakra oder Rad der Lehre – dargestellt. Der Buddha sprach weiter: »Ich bin dem ewigen Leben keinen Tod mehr schuldig. Viele Menschen kennen solche Gefühle noch nicht einmal – sie haben vielleicht davon gehört oder darüber gelesen, sie aber nie selbst erlebt. sie waren ca. Es ist nicht ‚mein‘. Auf diese und andere Weise richtete der Buddha bis zum letzten Atemzug sein klares und mitfühlendes Gewahrsein auf das Wohl einzelner Menschen. Der Vollkommene Vollständig-Erwachte (pali: sammásambudd… Du bist nicht tot, sondern nur untergegangen wie die Sonne. Wie wollen Sie also an dem Körper festhalten, der zur Zeit einen gewissen Raum einnimmt? Dies geschieht aber als Bewusstsein oder zumindest auf bewusste Weise, ohne dass es dadurch vernichtet wird. Soweit wir wissen, war Ananda ziemlich gefühlsbetont und nicht vorwiegend intellektuell ausgerichtet. In Kushinagar ist der Buddha gestorben. Buddha (Sanskrit, m., बदध, buddha, wörtl. Außerdem hatte er – wie wir gleich sehen werden – einen leichten Hang zur Neugier. Buddha ist ja kein Name sondern ein Titel und Siddhartha Gautama war der erste Buddha. Wenn jemand den Buddha aufsuchte, fragte er: „Herr, existiert der Tathagata (der Buddha) nach dem Tod oder existiert er nicht, oder beides, oder keins von beiden?“ Der Buddha gab darauf immer wieder dieselbe Antwort: „Es ist nicht angemessen, über einen Buddha zu sagen, dass er nach dem Tod existiert. Auch der Buddha musste sterben. In Kusinagara findet man den Schrein, der dem parinirvana gewidmet ist. In der buddhistischen Geschichte und Überlieferung ist der Stupa eng mit dem parinirvana des Buddha verknüpft. Es gab da nichts besonderes an seinem Tod - er ist einfach nur gestorben, so wie er einfach nur lebte. Solltest du noch Fragen haben, helfe ich gerne weiter. Ob die Speise des Schmieds Chunda an der er starb, nun Schweinefleisch, oder eine von Schweinen geliebte Trüffelart war, darüber ist man bis heute uneins. Manche waren dünne, manche waren dick. Verehren nur die Tibeter den Dalai Lama als Buddha? Der ehemalige Zürcher Oberrichter und Pianist Adolf «Buddha» Scheidegger ist in der Nacht auf den vergangenen Donnerstag im 80. Der historische Buddha soll ja schlank gewesen sein... Ich kenne mich mit denn Buddhismus nicht wirklich aus, und frage mich deshalb folgendes: Glauben Buddhismen an Buddha wie die Christen an Gott glauben.