Bubble-Tea Verkaufstheke

Bubble-Tea Verkaufstheke Bubble-Tea Theke
Bubble-Tea Verkaufstheke für den Bubble-Tea Verkauf. Ideal für Bubble-Tea Stores oder Messen. Die Theken können verschiedenfarbig beleuchtet werden.

Boba-Producer für Bubble Tea

Weltneuheit: Der Bobamat – ein Fruchtperlen-Producer made in Germany

Nachdem nun lange Monate Popping Bobas ausschließlich über eine Handvoll Importeure zum Teil zu horrenden Preisen auf dem deutschen Markt angeboten wurden, ist nun Schluss mit Skandalen um krebserregende Stoffe und völlig überhöhte Preise.

Bobas auf der Basis von BIO-Säften, mit bekannten Alkoholika, Energy-Produkten und für unter 2 Euro/kg selbst produzieren? Ja, das ist jetzt mit dem Bobamat möglich.

Der Boba-Producer benötigt keinen Stromanschluss, sondern wird mit Druckluft betrieben. Er ist überall sofort flexibel einsetzbar und benötigt nur eine sehr geringe Stellfläche. Binnen Minuten starten Sie schon mit Ihrer ersten eigenen Boba Produktion!

 

Boba-Producer

Ihre Vorteile:

  • Betrieb mit Druckluft und einem (normalen) Stromanschluss
  • flexibel erweiterbar
  • Stellfläche > 0,5 m2
  • binnen Minuten betriebsbereit
  • mobil – überall einsetzbar
  • langlebig – geringer Wartungsaufwand
  • einfache Reinigung
  • einfache Handhabung
  • Stundenleistung: 2 kg Bobas / Stunde
  • Boba-Durchmesser von 5-12 mm einstellbar
  • wir liefern alle Zutaten!
  • Einweisungskurs: 149,- €
  • Produktion von Bobas mit Alkohol möglich

Bubble-Tea ungesund?

Status Quo (verf. am 24.08.2012)

Nach nur wenigen Monaten Hype-Situation in Deutschland liegt das wunderbare Produkt Bubble-Tea praktisch zerstört am Boden. Kein Tag vergeht, an dem nicht irgendeine Zeitschrift, ein Sender oder eine Internetplattform negativ über Bubble-Tea berichten – leider an vielen Stellen sogar berechtigt.

Die Quintessenz dessen, was uns die Presse – mehr oder minder gut recherchiert – wissen lässt, klingt alarmierend und vernichtend zugleich:

Erhöhte Kindersterblichkeit?

Gewarnt wird vor den Tapioka-Kugeln und den Popping Bobas mit ihren gut 10mm großen Durchmessern, die bei Kleinkindern zu Erstickungen und Lungen-Embolien führen könnten. Dieser Hinweis ist der Sache nach durchaus nicht falsch, doch sind erziehende Mütter und Väter so grenzenlos dumm, dass sie ihren 1-5 Jahre alten Kindern vorgenannte Kugeln zum Trinken mit einem dicken Strohhalm geben? Schenken Eltern dem Nachwuchs dieses Alters etwa auch Murmeln zum Spielen? Hier wurde weit über das Ziel hinaus geschossen. In der Wahrnehmung des Gastes wurde aus der Möglichkeit eine Tatsache und kurze Zeit später eine ganze Serie. Unsere Kunden sind immer ganz erstaunt, wenn wir berichten, dass es noch gar keine Todesfälle zu beklagen gab.

Alle werden dick und dicker?

Gewarnt wurde vor extremen Kalorienbomben. Leider gab und gibt es dazu tatsächlich guten Grund. Viele auf dem Markt befindlichen Produkte bestehen zu einem großen Teil aus Zucker. Dabei war im Ursprungsland Taiwan der Bubble-Tea eine staatliche Maßnahme, Kinder gesund zu ernähren. Frischer Tea wurde mit Fruchtsaft oder -sirup abgeschmeckt und Tapioka-Perlen (Kügelchen aus Maniok-Stärke) wurde zugegeben, um daraus ein echtes Nahrungsmittel zu kreieren.

Als Bubble-Tea dann in Deutschland ankam, wurde er aus zum größten Teil undefinierbaren Sirupen aus Fernost produziert, die aus Zucker, nicht unbedenklichen Azo-Farbstoffen, nicht näher definierten Aromen und Verdickungsmitteln bestehen. Unmengen an Invertzucker wurden überdies den Mixturen zugegeben und die Zugabe von Popping Bobas mit ebensolchen Inhaltsstoffen führte zur wahren Kalorien-Invasion.

Dass all das nicht notwendig ist, zeigten wir zunächst mit der Herstellung unserer Sirupe auf Basis von Fruchtsaftkonzentraten und reiner Fructose. Der Zusatz von natürlichen Aromen und der Verzicht auf Verdickungsmittel sowie gesundheitsgefährdende Farbstoffe bringen diese Produkte “back to the roots”.

Werden Popping Bobas zudem auch noch mit natürlichen und nicht zu stark gesüßten Säften hergestellt, dann kommt ein Bubbletea gerade einmal noch auf 30-50 kcal je 100g.

Ist Bubble-Tea krebserregend?

Bei einigen wenigen Proben wurden jüngst gefährliche Substanzen gefunden, die bei Proben aus Geschäften einer Bubble-Tea-Kette stammten. Konzentration und tatsächliches Gefährdungs-Potential waren noch gar nicht abschließend analysiert, schon stürzte sich praktisch die gesamte Presselandschaft auf vorgefertigte Berichte, kopierte und veröffentlichte diese.

Fakt ist offensichtlich, dass bei neun Proben von täglich hunderttausenden an Portionen Spuren von unzulässigen Substanzen gefunden wurden. Das allein ist natürlich schlimm genug, denn jeder Betreiber hätte es in der Hand, sauber produzierte Produkte zu verkaufen.

Ist nur eine schlechte Nachricht ein gute Nachricht?

Unsere Versuche, heute die Medien mit der frohen Botschaft zu beglücken, dass es auch gesunden Bubbletea gibt, stieß in der Regel auf kollektives Desinteresse. Eine Chefredakteurin sagte sogar wörtlich: “Gute Nachrichten zu Bubble-Tea veröffentlichen wir nicht!”

Mithin nahmen wir heute einige tausend Euro in die Hand und versuchen nun selbst, möglichst breitenwirksam der Negativwerbung durch kompetente und ehrliche Auseinandersetzung mit dem Thema entgegenzuwirken.

Wie geht Bubble-Tea gesund oder zumindest nicht ungesund?

Eigentlich ganz einfach: Frischen Tee kochen, die neuen, fruchtbasierten Sirupe von EmK richtig dosieren und am besten mit dem Bobamat selbst Bobas aus gesundem Obstsaft herstellen.

Und wie geht es weiter?

Bubble-Tea hat noch nicht verloren. Wenn jeder Anbieter umgehend seine Produkte einer kritischen Prüfung unterzieht und alles nur andeutungsweise Bedenkliche sofort aussondert, dann hat das wunderbare Produkt Bubble-Tea eine zweite Chance.

Bubble Tea geht auch ohne Giftstoffe

EmK produziert Bubble Tea Aromen und den „Bobamat“ in Deutschland

Top-Info: Unternehmen aus Südniedersachsen bringt serientaugliche Apparatur für die Produktion von eigenen, gesundheitlich unbedenklichen Bubble-Tea-Bobas auf den Markt.

Nach den neuesten Schreckensberichten zu krebserregenden Substanzen in Bubble Tea Aromen und Fruchtperlen aus Taiwan weht aus einem kleinen Dorf in Südniedersachsen frischer Wind in die heftig kritisierte Bubble-Tea-Gastroszene. EmK, ein Unternehmen der Ernestine Gastronomievertriebs GmbH, hat eine serientaugliche Apparatur entwickelt, mit der die angesagten Fruchtperlen im Bubble Tea – die sogenannten Bobas – ganz einfach und für jedermann sogar mit Bio-Zutaten selbst herzustellen sind. Denn krebserregende Stoffe wie Styrol, Acetophenon und bromierte Substanzen, wie sie jetzt in Fruchtperlen eines Großherstellers aus Taiwan entdeckt wurden, sind in Lebensmitteln definitiv verboten.

Import von Bubble Tea Aromen aus Fernost nicht mehr notwendig

Top-Info: EmK produziert bereits elf eigene Bubble-Tea-Sirupe in Katlenburg und stellt höchste Ansprüche an Qualität und Inhaltsstoffe

Das Unternehmen aus Albrechtshausen hat es sich zum Ziel gesetzt, Bubble Tea in Europa zu dem zu machen, was es dem Ursprung nach ist: eine Mischung aus gesunder Ernährung und cooler Erfrischung für jedermann. Bereits mit der Produktion ihrer eigenen Bubble-Tea-Sirupe haben die Albrechtshäuser eindrucksvoll unter Beweis gestellt, dass der aufwendige Import von Sirupen aus Fernost nicht mehr notwendig ist. „Für die Gewissheit, ein Produkt höchster Qualität zu erhalten, das nach unseren eigenen strengen Vorgaben in Deutschland produziert wird, zeigen sich unsere Kunden überaus dankbar. Wir freuen uns, ihnen die Qualität bieten zu können, die sie von uns erwarten und vor allem – die sie verdienen“, betont das Unternehmen. Die Verwendung von Fruchtsaftkonzentraten, der Einsatz natürlicher Aromen und der Verzicht auf Azo-Farbstoffe, der Verzicht auf Verdickungsmittel und der Verzicht auf einfachen Zucker kennzeichnen die neuen Sirupe.

Der Qualität und Sortenvielfalt sind keine Grenzen gesetzt

Top-Info: Der Durchmesser der Fruchtperlen ist von 5 bis 12mm einstellbar und nimmt damit die Angst vor der Gefahr des Erstickens bei Kleinkindern.

Während offensichtlich nur zwei Großwerke aus Fernost existieren, die die sogenannten Popping-Bobas herstellen, haben die Albrechtshäuser mit dem „Bobamat“ ganz im Stillen eine serientaugliche Apparatur entwickelt, mit der auch die Bubble-Tea-Bobas ganz einfach und für jedermann selbst herzustellen sind. Vom Bio-Fruchtsaft bis hin zu klassischen Alkoholika – der Qualität, Kreativität und Sortenvielfalt bei der Herstellung von Bubble-Tea-Bobas sind keine Grenzen mehr gesetzt. Der „Bobamat“ produziert die Fruchtperlen mit einem Durchmesser von 5 bis 12 mm. Somit können auch deutlich kleinere Bobas im Vergleich zum bekannten Standard hergestellt werden und auch die Angst vor der Gefahr des Erstickens bei Kleinkindern ist damit nicht mehr gegeben.

Weitere Informationen erhalten Sie unter www.bubbletea-hersteller.de

Bubble-Tea Shop

Bubble-Tea Shop

Das Konzipieren von Gastronomiebetrieben gehört bei uns zu den täglichen Aufgaben. Von daher bieten wir Ihnen von der Logo Gestaltung, über CI- und CD-Endwicklung, bis hin zum Ladenbau und erfolgreichen Marketing-Konzepten alles aus einer Hand. Vereinbaren Sie gleich einen Termin zur Besprechung Ihres Bubble-Tea Shops Kontakt

Bubble-Tea Sirup

Bubble-Tea Sirup aus eigener Herstellung – made in Germany!

Bubble-Tea hat sich in kürzester Zeit zu einem wahren Hype-Artikel entwickelt. Die Nachfrage ist unvorstellbar groß. Umso wichtiger muss es für Sie als Verteiler sein, einen genauen Blick auf die Inhaltsstoffe der Sirupe zu werfen. Ihre Gäste und vor allem die Medien werden es garantiert tun. Es gibt zahllose Sirupe aus Fernost, die vorgaukeln, mit Fruchtsaft hergestellt zu sein. Seriöse Analysen bestätigen dann allerdings den Verdacht: Keine Frucht, kein Saft! Auch wo Fructose draufsteht, ist noch lange keine Fructose drin. Ein Blick auf die Inhaltsstoffe zeigt: Es handelt sich um den billigeren gelösten Invertzucker, der sicherlich Glucose enthält aber eben nur zu einem Bruchteil.

Wir von EmK haben uns sofort dieses Themas angenommen und produzieren die Bubble-Tea Sirupe bereits bei uns in Katlenburg. So ist der aufwendige Import aus Fernost nicht notwendig und Sie haben darüber hinaus die Gewähr, ein Produkt höchster Qualität zu erhalten, wie Sie es von uns gewohnt sind.

Azo-Farbstoffe werden durch kostspielige und sichere Farbstoffe ersetzt, gewöhnlichen Haushaltszucker ersetzen wir durch pure Fructose, Verdickungsmittel lassen wir einfach draußen – die braucht kein Mensch! Als Basis verwenden wir Fruchtsaftkonzentrate und ergänzen diese durch natürliche Aromen, in wenigen Ausnahmefällen durch naturidentische Aromen.

Von Klassikern wie Apfel und Erdbeere über Mango bis hin zu phantastischen Kreationen wie Hibiskus-Honig und Kokos-Ingwer – mit EmK bieten Sie Ihren Kunden ein besseres und sichereres Geschmackserlebnis als je zuvor.

Fazit: Besseres Produkt, mehr Sicherheit, vorteilhafter Preis.

Bubble-Tea Sirup

  • Mit Fruchtsaftkonzentrat
  • Frei von Azo-Farbstoffen
  • Auschließlich mit Fruchtzucker
  • Frei von Verdickungsmitteln
  • Einsatz von natürlichen Aromen

Bubble-Tea Shaker

Bubble-Tea ShakerMit dem Bubble-Tea Shaker können Sie zwei Becher gleichzeitig zubereiten. Die besondere Anordnung der Schütteleinheiten garantiert eine bessere Durchmischung der Zutaten und weist eine deutlich höhere Bläschenbildung auf. Die Maschine eignet sich für alle gängigen Bechergrößen und weist eine hohe Standfestigkeit auf.

Technische Daten:

  • Maße (BxTxH): 330 x 250 x 330 mm
  • Anschluss: 110V / 220V

Sealing Maschine für Bubble-Tea

Sealing MaschineDie Sealing Maschine (Versiegelungsmaschine) verschliesst jeden Becher mit einer Folie und ist für alle üblichen Bechergrößen geeignet.
Sämtliche Hygiene- und Sicherheitsvorschriften sowie die CE Norm werden erfüllt.

Technische Daten:

  • Maße (BxTxH): ca. 350 x 340 x 640 mm
  • Anschluss: 110V / 220V

Zur Sealing Folie

Bubble-Tea mobil verkaufen

Bubble-Tea Verkaufswagen

Wir machen Sie mobil.Ob Indoor-Verkaufstand, Verkaufscontainer oder Verkaufsanhänger – wir halten für alle Anforderungen die richtige Lösung bereit. Bubble-Tea überall und für jedermann mit dem Bubble-Tea Verkaufswagen.